Aktuelle Zeit: Sa 26. Mai 2018, 20:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Gott oder schlecht?
BeitragVerfasst: Fr 16. Aug 2013, 11:19 
Offline

Registriert: Mi 17. Apr 2013, 20:44
Beiträge: 79
Für eine Nur-Vorstellung (und weiter nichts) ist da zu viel Begehren, zu viel Angewiesenheit und zu viel Sich-darauf-verlassen im Spiel. Sich nur von der Vorstellung (im Sinne einer Theorie) verabschieden zu müssen, dass die Mutterbrust automatisch verfügbar wäre, ist nur ein ganz kleiner Teil des dramatischen Prozesses, den ein Baby durchmacht.

Da kommt die ganze Weltordnung in Unordnung. Und dieser Zweifel kann (bei Fehlverhalten der Eltern) zur Verzweiflung führen - nicht nur zur Aufgabe einer Theorie.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott oder schlecht?
BeitragVerfasst: Fr 16. Aug 2013, 11:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 14. Apr 2013, 09:59
Beiträge: 771
Mecky hat geschrieben:
Für eine Nur-Vorstellung (und weiter nichts) ist da zu viel Begehren, zu viel Angewiesenheit und zu viel Sich-darauf-verlassen im Spiel. Sich nur von der Vorstellung (im Sinne einer Theorie) verabschieden zu müssen, dass die Mutterbrust automatisch verfügbar wäre, ist nur ein ganz kleiner Teil des dramatischen Prozesses, den ein Baby durchmacht.

Da kommt die ganze Weltordnung in Unordnung. Und dieser Zweifel kann (bei Fehlverhalten der Eltern) zur Verzweiflung führen - nicht nur zur Aufgabe einer Theorie.

Ändert aber nichts daran, daß es erst mal eine Vorstellung ist, wenn auch vielleicht eine, die mit erheblichen Gefühlen verbunden ist. Aber auch da ist diese Vorstellung ja keine Ausnahme. Das Aufgeben von liebgewordenen Theorien ist für manche ja sogar so schwer, daß sie sie selbst dann beibehalten, wenn es keine Argumente mehr dafür gibt. (Wieso fällt mir jetzt das Thema Religion ein? Na, egal!) ;)

_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."


- Friedrich Nietzsche


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott oder schlecht?
BeitragVerfasst: Fr 16. Aug 2013, 16:17 
Offline

Registriert: Mi 17. Apr 2013, 20:44
Beiträge: 79
Dann funktioniert aber Dein Satz: "Nicht Glaube, Vorstellung!" nicht mehr.

Natürlich ist es erst einmal eine Vorstellung. Aber an diese Vorstellung knüpft sich einiges an - unter anderem eben auch Glaube.

Das erklärt auch, warum es manchmal so schwer ist, eine Theorie fallen zu lassen: Weil sich nämlich mit dieser Theorie nicht nur nüchterne Sachverhalte verknüpfen, sondern ein ganzes Bündel. Zu diesem Bündel kann eben auch, wie in dem Beispiel von der Mutterbrust, Glaube gehören.

"Nicht Glaube, Vorstellung!" klingt nach zwei unvereinbaren Gegensätzen. Entweder das eine, oder das andere. Und das stimmt eben nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott oder schlecht?
BeitragVerfasst: Fr 16. Aug 2013, 16:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 14. Apr 2013, 09:59
Beiträge: 771
Mecky hat geschrieben:
Dann funktioniert aber Dein Satz: "Nicht Glaube, Vorstellung!" nicht mehr.

Natürlich ist es erst einmal eine Vorstellung. Aber an diese Vorstellung knüpft sich einiges an - unter anderem eben auch Glaube.

Das erklärt auch, warum es manchmal so schwer ist, eine Theorie fallen zu lassen: Weil sich nämlich mit dieser Theorie nicht nur nüchterne Sachverhalte verknüpfen, sondern ein ganzes Bündel. Zu diesem Bündel kann eben auch, wie in dem Beispiel von der Mutterbrust, Glaube gehören.

"Nicht Glaube, Vorstellung!" klingt nach zwei unvereinbaren Gegensätzen. Entweder das eine, oder das andere. Und das stimmt eben nicht.


Nein, es sind keine unvereinbaren Gegensätze, Vorstellung ist nur das umfassendere, und Vorstellungen sind immer mit Gefühlen verbunden, mehr oder weniger, aber nie ohne.

Wir haben wohl eine unterschiedliche Vorstellung vom Begriff "Vorstellung", und sicherlich auch vom Begriff "Glaube". Ich würde das Vertrauen eines Kindes auf seine Mutter nie Glaube nennen. Um daraus einen Glauben zu machen, muß man dieses Vertrauen umlenken auf einen religiösen Inhalt (ich würde das übrigens einen Mißbrauch von Vertrauen nennen).

Vertrauen kann man enttäuschen, aber für Zweifel braucht man inhaltliche Vorstellungen, und der Zweifel war der Ausgangspunkt unserer kleinen Debatte:

Marcellinus hat geschrieben:
Mecky hat geschrieben:
bonaventura hat geschrieben:
Wer ist der Anfang allen Zweifels? Überhaupt von allem?

Der Anfang allen Zweifels ist der unsicher werdende Glaube.

Nicht Glaube, Vorstellung! Der Zweifel beginnt (oder sollte beginnen), wenn unsere Vorstellungen mit der Wirklichkeit in Konflikt geraten, oder wie Karl Popper es formulierte:

"Wir sind mit der Wirklichkeit immer genau in den Momenten in Kontakt, in denen unsere Theorien an ihr scheitern."


Du hast das dann mit Glaube in Verbindung gebracht, ich habe es auf Vorstellungen verallgemeinert. Ich weiß nicht, was daran nicht funktionieren sollte.

_________________
"Mangel an historischem Sinn ist der Erbfehler aller Philosophen ... Alles aber ist geworden;
es gibt keine ewigen Tatsachen: sowie es keine absoluten Wahrheiten gibt."


- Friedrich Nietzsche


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott oder schlecht?
BeitragVerfasst: Fr 16. Aug 2013, 20:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:20
Beiträge: 114
bonaventura hat geschrieben:
Wer ist der Anfang allen Zweifels?

Der Anfang allen Zweifels ist ein zu niedriger Testosteronspiegel (bei Männern) beziehungsweise ein zu niedriger Östrogenspiegel (bei Frauen). Der Zweifel wäre somit eine körperliche Funktion, der den Körper davon abhalten würde, unnötige (weil nicht hormonell unterstützte) Risiken einzugehen.
Amen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott oder schlecht?
BeitragVerfasst: Di 20. Aug 2013, 15:34 
Offline

Registriert: Do 25. Jul 2013, 11:32
Beiträge: 14
rhabarbarum hat geschrieben:
bonaventura hat geschrieben:
Warum passt an dieser Stelle das Zitat?

Was bist denn du für einer? Von einem mit dem Namen kann man doch wohl erwarten, dass er soviel Bibelstudium hinter sich hat um das zu wissen :mrgreen:

Ja, das stimmt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gott oder schlecht?
BeitragVerfasst: Di 20. Aug 2013, 19:26 
Offline

Registriert: Di 30. Jul 2013, 19:56
Beiträge: 55
bonaventura hat geschrieben:
rhabarbarum hat geschrieben:
bonaventura hat geschrieben:
Warum passt an dieser Stelle das Zitat?

Was bist denn du für einer? Von einem mit dem Namen kann man doch wohl erwarten, dass er soviel Bibelstudium hinter sich hat um das zu wissen :mrgreen:

Ja, das stimmt.


Wenn ich jetzt versuche mal darüber nachzudenken, verbleibt ein...äähh...?
Meinst du jetzt Bibelstudium oder Bibel Studium ?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Impressum

Mit freundlicher Unterstützung von LeMega - Audio Cuisine